Firmenkurse - Inhouse Training

Office und Business Seminare

Für Industrie, Medien, Verwaltung, Parteien und Verbände, aber auch für private Lerngemeinschaften und Einzelpersonen organisieren wir seit 1977 im Hause des Auftraggebers Fremdsprachenkurse zum Ersterwerb einer Fremdsprache oder zur Festigung und Erweiterung vorhandener Sprachkenntnisse.

Je nach Vorgabe des Auftraggebers schulen wir die TeilnehmerInnen in der gewünschten Zielsprache – neben der Aufbereitung und Stabilisierung vorhandener Sprachkenntnisse – u.a. in folgenden Bereichen: Kommunikation, Korrespondenz, Vertragssprache, Marketing, Kundenbetreuung, Wirtschaft, Banking, Recht, Wissenschaft, Technik,…

Zur sprachlichen Vorbereitung besonderer Ereignisse (Präsentationen, Events, Messen, Kongresse, Auslandsreisen) bieten wir intensive Blockkurse auch am Wochenende an.

Aus pädagogischen Gründen (zugunsten der intensiven Einbeziehung der einzelnen Teilnehmer) umfasst die Lerngruppe möglichst nicht mehr als acht Personen.

Die Kurse werden je nach Intensität in der Regel in Blöcken von 10 Unterrichtseinheiten gestaffelt, blockweise gebucht und ggf. verlängert.
·Auf Wunsch findet regelmäßig blockweise oder am Kursende eine Lernziel- und Leistungskontrolle statt.
Vor Abschluss einer Unterrichtsvereinbarung klärt ein curriculares Vorgespräch zwischen Auftraggeber, Schulleitung und Kursleiter die inhaltlichen und organisatorischen Rahmendaten und Lernziele des Kurses.

1 Kursgruppe
maximal 8
TeilnehmerInnen

1 Kursblock
10 Unterrichtseinheiten
x 90 min.

Fachsprachliche Erwachsenenbildung
EUR 650,-
zzgl. ges.MWSt.

Sämtliche Unterrichtsmaterialien werden zum Buchhandelspreis an die Kursteilnehmer abgegeben. Von den Kursleitern selbst erarbeitete Materialien stehen den Kursteilnehmern kostenlos zur Verfügung.

Storno: Einzelne Unterrichtstermine können mit einer Frist von mindestens 24 Stunden vor Unterrichtsbeginn kostenneutral vom Auftraggeber storniert und verschoben werden. Bei Nichteinhaltung dieser Frist gilt der Unterricht als durchgeführt. Laufende Kursblöcke sind nicht kündbar.

Gegebenenfalls anfallende Fahrtkosten sowie die Kosten für Reise, Unterbringung und Verpflegung des Kursleiters (bei mehrtägigen ortsfernen Lehrgängen) trägt der Auftraggeber.

Diese Information dient der Orientierung und soll das Konzept und die Zielsetzung fachbezogener Fremdsprachenkurse anreißen. Die individuelle Gestaltung, die flexible Durchführung und eventuelle Anpassung des Kurses an veränderte Vorgaben des Auftraggebers ist jederzeit in Absprache mit dem Kursleiter möglich.

Sprachkurse beim Auftraggeber
Inhouse Training

· Neuerwerb
· Ausbau
· Spezifizierung von Fremdsprachenkenntnissen

 

Unsere Auftraggeber

Industriebetriebe, Dienstleistungsunternehmen, Medienproduzenten, Verbände, Parteien, Behörden, ebenso wie private Lerngruppen und Einzelpersonen u. a. aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung.

Unsere Kursleiter

Die Inhouse-Kurse werden ausschließlich durch professionelle, pädagogisch geschulte, fachsprachlich qualifizierte und in der Erwachsenenbildung erfahrene Muttersprachler durchgeführt. Unzufriedenheit mit dem Kursleiter erkennen wir als außerordentlichen Kündigungsgrund an.

Unser Kursprogramm

Zielsprache, Niveau und Fachgebiet werden vom Auftraggeber bestimmt. Den vorgegebenen Lernzielen entsprechend erarbeitet der Kursleiter in der Anfangsphase ein Unterrichtscurriculum für den inhaltlichen und organisatorischen Ablauf der Schulung. Um die Transparenz der Lernfortschritte zu sichern, begleiten regelmäßige oder sporadische Lernzielkontrollen die Schulung (standardisierte Tests, simulative Präsentationen, etc.). Außerdem führt der Kursleiter sorgfältig Buch über den bewältigten Lernstoff.

Teilnehmerzahl

Inhouse Training verläuft in aller Regel nicht als vorlesungsartiger Frontalunterricht, sondern ist ein interaktiver Prozeß miteinander kommunizierender und agierender Teilnehmer, die vom Kursleiter zur Erreichung eines Bündels von miteinander verbundenen Lernzielen gelenkt werden. Um den Teilnehmern ausreichend Gelegenheit zur aktiven Beteiligung am Unterricht zu ermöglichen, ist es sinnvoll, die Teilnehmerzahl auf acht Personen zu beschränken.

Homogenität der Kursgruppen

Es ist im Interesse des Lernerfolgs unbedingt erforderlich, daß die Teilnehmer an einer Kursgruppe einen vergleichbaren Lernstand aufweisen. Überragende Teilnehmer demotivieren die anderen, langweilen sich u. U. im Kurs und fühlen sich (zurecht) deplatziert, nachhängende Teilnehmer hemmen den Lernfortschritt und die Lernfreude der anderen. Falls der Auftraggeber keine homogenen Lerngruppen zusammengestellt hat, erfolgt die Einstufung der Teilnehmer durch den Kursleiter. Geraten im Laufe des Kurses einzelne Teilnehmer aufgrund unregelmäßiger oder unterbrochener Kursteilnahme ins Hintertreffen (Krankheit, Urlaub, dienstliche oder sonstige Hinderungsgründe), besteht die Möglichkeit, durch individuelle Schulung mit dem Kursleiter den Anschluss an die Lerngruppe wieder herzustellen.

Kursdauer

Wichtig ist eine zeitliche Absehbarkeit des Trainings. Jede noch so extensive Langzeitschulung (bei vorhandenen Vorkenntnissen) sollte ein Ende haben – sonst ist sie sinnlos. Faustregel für einen Langzeitkurs mit einer wöchentlichen Doppelstunde ist erfahrungsgemäß ein Jahr (ca. 40 Sitzungen). Danach sollten Verkaufsgespräche, Messekontakte, Verhandlungen oder Korrespondenz in der Zielsprache kein Problem mehr sein. Außerdem lassen sich die einzelnen thematischen, anwendungsorientierten Zielpunkte (z.B. Telekommunikation, Korrespondenz, Kundenbetreuung.) problemlos einkreisen. Für gezielte Anlässe (Geschäftsreise, Messe, Besuch) empfiehlt sich, zeitlich möglichst knapp auf den Anlass zugeschnitten, ein intensiver Blockkurs (eventuell auch ein Wochenendseminar) zur Vorbereitung und Einübung spezifischer sprachlicher Situationen.

Kursfrequenz

Je nach Lernziel bietet sich eine unterschiedliche Schulungsintensität an:

Der Neuerwerb einer Fremdsprache erfordert eine Intensität von mindestens zwei wöchentlichen Doppelstunden, andernfalls wäre der Wiederholungsteil von einer Sitzung zur nächsten unterrichtsökonomisch zu groß und würde Lernfortschritte nur quälend langsam erzielen oder im Sande versickern lassen.

Der Ausbau, die Regenerierung und Spezifizierung vorhandener Sprachkenntnisse lässt sich auch durch eine wöchentliche Doppelstunde erreichen, ggf. kann die Schulung – je nach Belastbarkeit der Teilnehmer – auf eine wöchentliche Sitzung von drei Unterrichtsstunden ausgedehnt werden.

Methodische Gestaltung

Die Begrenzung der Lerngruppe auf acht Teilnehmer ermöglicht eine erhebliche Bandbreite effektiver Unterrichtsmethoden: Von der Aufgabenverteilung an Kleingruppen bis hin zu Rollenspielen, dramatisierten Darstellungsformen und Simulationen lassen sich zahlreiche methodische Varianten einsetzen, um den Unterricht effizient, wirklichkeitsnah und motivatorisch anspruchsvoll zu gestalten. Auch aus diesem Grunde setzen wir ausschließlich methodisch versierte und erfahrene Lehrkräfte mit pädagogischem Fingerspitzengefühl ein.

Rahmenbedingungen und Medien

Kopiergerät, OHP, Video- und Audiorecorder, Wandtafel oder Flipchart sind für gewöhnlich vorhanden. Der Schulungsraum sollte hell, geräumig und schallisoliert oder zumindest ruhig gelegen sein. Wichtig ist der störungsfreie Ablauf der Schulung, d. h. die Teilnehmer sollten nach Möglichkeit nicht aus dem Unterricht gerufen werden. Handys und Beeper haben im Kursraum nichts verloren. Diese Praxis ist keine Bevormundung, sondern entspringt der leidvollen Erfahrung, wie schwierig und für den Kurs unökonomisch es ist, nach einer Störung eine von allen Beteiligten geschaffene effektive, motivierende und leistungsfördernde Unterrichtsatmosphäre neu aufzubauen. Falls eine durchgehend störungsfreie Unterrichtssitzung von 90 Minuten nicht durchführbar ist, lassen sich problemlos zwei bis drei kurze Pausen einplanen.

Kursmaterialien

Zum Neuerwerb einer Fremdsprache werden vom Kursleiter empfohlene, geeignete Lehrwerke im Klassensatz angeschafft.

Zur Auffrischung und Erweiterung vorhandener Sprachkenntnisse genügt in der Regel der Einsatz eines grammatischen Übungsbuchs, die sonstigen Materialien erarbeitet der Kursleiter selbständig und bedarfsorientiert.

Für den spezifischen Fachspracherwerb lassen sich häufig Materialien des Auftraggebers aus dem betrieblichen Alltag heranziehen (Handbücher, Gebrauchsanleitungen), Sprechanlässe werden vom Kursleiter gemeinsam mit der Gruppe konzipiert und konditioniert (Telefongespräche, Korrespondenz, Konfliktmanagement etc.).

Zwischen (Name und Anschrift)
(nachstehend Auftraggeber) und

ABC Sprachschule Wolfgang Bansemer-Hoffmann, Thelengasse 48
53859 Niederkassel-Mondorf (nachstehend Auftragnehmer)

Kursvereinbarung MUSTER

Firmenkurse – Inhouse Training:

(1) Der Auftragnehmer führt in den dazu geeigneten Räumen am obigen Sitz des Auftraggebers Fremdsprachenunterricht (Inhouse Training) in Gruppen von maximal acht Teilnehmern durch. Die Durchführung des Kurses erfolgt durch pädagogisch wie fachlich qualifizierte Kursleiter, die ihre eigene Muttersprache unterrichten.

(2) Der Auftraggeber gibt die inhaltlichen und fachsprachlichen Lernziele vor. Diesen Lernzielen entsprechend richtet der Kursleiter sein Unterrichtscurriculum aus. Die Lernfortschritte der Gruppe werden ggf. auf Wunsch des Auftraggebers in Form von regelmäßigen oder sporadischen Lernzielkontrollen gemessen. Diese Lernzielkontrollen sind Bestandteil der Unterrichtszeit. Der Kursleiter führt eine von den Kursteilnehmern in jeder Sitzung zu paraphierende Anwesenheitsliste sowie für jede Kursgruppe Buch über den bewältigten Lernstoff. Anwesenheitsliste und Lehrplan stehen dem Auftraggeber zur Einsicht zur Verfügung.

(3) Der Auftraggeber sorgt für die Homogenität des Leistungsstands der Lerngruppen. Auf Wunsch des Auftraggebers kann der Kursleiter als Vertreter des Auftragnehmers diese Homogenität durch die entsprechende Einstufung der Kursteilnehmer in Gruppen mit unterschiedlichem Lernstand herstellen. Die Einstufung der Kursteilnehmer in Gruppen ist Bestandteil des Unterrichts. Falls diese Homogenität nicht zustande kommt oder nicht mehr besteht, kann der Auftragnehmer den Auftrag zurückgeben und die Unterrichtsvereinbarung kündigen.

(4) Der Auftragnehmer haftet für die pädagogische Qualität des Unterrichts. Die Erreichung der verabredeten Lernziele und die Erzielung der dazu erforderlichen Lernfortschritte hängen von der Qualität des Kursleiters ebenso ab, wie von der Homogenität des Leistungsstands der Kursgruppe, der Regelmäßigkeit und Lückenlosigkeit der Kursteilnahme der Kursteilnehmer und der Gewährleistung unterrichtsfreundlicher Rahmenbedingungen.

(5) Mängel der konstituierenden Faktoren des Unterrichts sowie Störungen des Unterichtsablaufs, die die Erfüllung der Unterrichtsvereinbarung gefährden, sind im Interesse einer erfolgreichen Schulung einvernehmlich zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer zu beheben.

 

(6) Im Falle der begründeten Unzufriedenheit des Auftraggebers mit dem Kursleiter stellt der Auftragnehmer binnen zehn Tagen nach Mitteilung der Beanstandung qualifizierten Ersatz zur Verfügung. Geschieht dies nicht, gilt die begründete Unzufriedenheit des Auftraggebers mit dem Kursleiter als Grund zur außerordentlichen Kündigung der Kursvereinbarung.

(7) Die Unterrichtsvereinbarung sieht pro Kursgruppe 40 Unterrichtseinheiten x 90 Minuten an 40 Unterrichtstagen über den ungefähren Zeitraum eines Jahres vor. Kündigung und Gebührenzahlung erfolgen blockweise, wobei ein Kursblock 10 Unterrichtseinheiten bzw. zehn Unterrichtstage umfaßt. Die Kündigung der Unterrichtsvereinbarung durch den Auftraggeber bedarf der Schriftform und erfolgt spätestens dreißig Tage vor dem planmäßigen Ablauf des laufenden Kursblocks.

(8) Die Kursgebühren sind blockweise gegen Rechnung zu Beginn des jeweiligen Kursblocks auf das Geschäftskonto der ABC Sprachschule Wolfgang Bansemer-Hoffmann, zu überweisen. Die Kursgebühr pro Kurs und Kursblock beträgt EUR 650,- zzgl. ges. MwSt.

(9) Die Stornierung oder Verschiebung von Kurssitzungen erfolgt in unmittelbarer Absprache der Kursgruppe mit dem Kursleiter und ist bei Einhaltung einer Mitteilungsfrist von 24 Stunden unentgeltlich möglich.